Auftakt – 4. Free-Jazz-Festival Saarbrücken

Celebrating the 50th birthday of „Machine Gun“

Mittwoch, 21. März 2018

20:00 Uhr

Politische Akademie der Stiftung Demokratie Saarland
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

– Eintritt: 5 Euro –

In Kooperation mit der Stiftung Demokratie Saarland.

 

Vortrag mit Hörbeispielen: „Freiheit und Disziplin. Überlegungen zum Free Jazz als einer höheren Form der Komposition“

Referent: Felix Klopotek

Ausgehend von historischen Größen wie John Coltrane, Ornette Coleman, Albert Ayler und Cecil Taylor hat sich die Improvisierte Musik bis in unsere Tage nicht nur weiterentwickelt, sondern auch neue Ausdrucksformen gefunden. Freie Improvisation ist längst nicht mehr nur ein Phänomen des Jazz, sondern ein weitverzweigtes Ausdrucksmittel musikalischer – und damit zum Teil auch politischer – Emanzipation.
Felix Klopotek, Kenner der Szene, betrachtet die Geschichte des Free Jazz und seiner Ableger nicht aus einer Perspektive des Vergangenen, sondern aus der Gegenwart heraus. Hier wird nicht nostalgisch Jazzvergangenheit glorifiziert, sondern Improvisation als Teil einer sozialen Praxis betrachtet.

„Tanz der Komödianten“: Eine analoge audio-visuelle Komposition

Inhaltlich beschrieben wird diese Performance durch den Text „Der Mensch, der Komödiant der Welt“ von Friedrich Nietzsche, der titelgebend für die Komposition ist (aus: „Menschliches, Allzumenschliches“, Leipzig 1886). Die Aufführenden sind die speziell für diesen Abend zusammengestellte Spielraumworkshopband unter der Leitung von Christof Thewes im musikalischen Bereich. Zudem wird der Wuppertaler Maler Jorgo Schäfer die Musik mit seiner Kunst visualisieren.

Spielraumworkshopband, Leitung & Komposition: Christof Thewes

featuring Christof Thewes (Posaune)
Claudia Hahn (Flöte)
Julien Blondel (Cello)
Johannes Schmitz (Gitarre)
Daniel Schmitz (Trompete)
Daniel Prätzlich (Schlagzeug)

Analog-Visualisierung

Jorgo Schäfer

Mehr Infos hier

Felix Klopotek

lebt und arbeitet in Köln. Hat über zehn Jahre als Musikverleger und Konzertveranstalter in den Bereichen Free Jazz, Neue Musik und Elektronik gearbeitet und verfolgt als Buchautor und Musikjournalist die Entwicklungen in den Szenen der Improvisierten Musik bis heute.

Christof Thewes

ist seit Jahren als Leiter und Komponist unzähliger eigener Ensembles, die vom Solo bis zur Big Band reichen, und als Sideman so bekannter Gruppen wie dem Globe Unity Orchester und der Uli Gumpert Workshop Band musikalisch aktiv. In mehr als 30 Jahren hat er mit vielen namhaften und legendären Jazzern wie Alex Schlippenbach, Evan Parker, Rudi Mahall, Albert Mangelsdorff, Gerd Dudek, Paul Lovens u.v.a. konzertiert. Dabei konnte er einen unverwechselbaren Sound entwickeln.

Jorgo Schäfer

ist Maler und Cartoonist. Und: er liebt Jazz, vor allem die freie, offene Form. Über Jahrzehnte hinweg fand eine Annäherung an diese Musik statt, wurde initiiert und intensiviert durch die Freundschaft zum 2002 verstorbenen Wuppertaler Free-Jazz-Bassisten und Mitbegründer des „vision festivals“ Peter Kowald. Diese Verbundenheit mit dem Jazz führte Jorgo Schäfer zu einem ganz eigenen künstlerischen Ausdruck. Er skizziert, zeichnet und malt, während die Musiker auf der Bühne spielen und improvisieren. „Hören und Sehen sind im sinnlichen Wechselspiel, Aufnehmen und Ausagieren fallen ineins, Musik und Malerei laufen parallel. Parallelen treffen sich im Unendlichen: Hör-Bilder entstehen“, so Dr. Hermann Ühlein.