Bildungsreise: Besatzung, Verfolgung, Widerstand – Die deutsche Herrschaft in den Niederlanden 1940-45

Bildungsreise vom 5. Oktober bis zum 11. Oktober 2019
nach Amsterdam und Den Haag

Der deutsche Überfall auf die neutralen Niederlanden am 10.5. 1940 war der Beginn der fünfjährigen deutschen Besatzungsherrschaft. Die 8,8 Millionen Einwohner_innen waren einem brutalen Regime der deutschen Besatzungsbehörden, der Polizei und SS unterworfen. Das Land wurde systematisch ausgeplündert und gegen Ende des Krieges großflächig ausgeraubt und zerstört. Allein im Spätherbst 1944 und in den ersten Monaten des Jahres 1945 wurden insgesamt 10% der Fläche des Landes, ein Gebiet etwas größer als das Saarland überflutet um alliierte Landungen zu verhindern. Die  ausbrechende Hungersnot mit ihren 18.000 Toten ist bis heute in Holland unvergessen.
Historisch beispiellos war das systematische Mordprogramm an der Jüdischen Zivilbevölkerung der Niederlande. Insgesamt wurden über einhunderttausend Niederländer_innen jüdischer Herkunft ermordet. Gegen das brutale Besatzungsregime und den Völkermord bildete sich der holländische Widerstand, den die Deutschen mit allen Mitteln bekämpften. Der brutalen Verfolgung fielen Tausende zum Opfer.

Der bis heute im Saarland hochgeehrte Ministerpräsident Franz- Josef Röder war als NS Funktionär und Mitarbeiter der Besatzungsbehörden Bestandteil der deutschen Unterdrückungsmaschinerie und hat die Öffentlichkeit Jahrzehnte über seine NS- Aktivitäten belogen. Unsere Reise dient der historischen Aufklärung und soll dazu beitragen die Realität deutscher Herrschaft in unserem Nachbarland besser zu verstehen.

Vorträge und Diskussionen, Führungen und der Besuch von Gedenkstätten des Widerstandes und der Verfolgung in Amsterdam, Den Haag und anderen Orten bilden einen zentralen Bestandteil der Reise zu der wir alle Interessierte herzlich einladen.

In Kooperation mit Crithink! e.V. – Gesellschaft zur Förderung des kritischen Denkens und Handelns
Kosten: 520 Euro
Anmeldung und weitere Infos unter:
Boell.Stiftung@t-online.de