Carolina Balderrama: „Ni una menos!“

Einblick in die feministische Bewegung in Lateinamerika

Freitag, 07. Juni 2019 / 19.00 Uhr
Kino 8 1/2 / Nauwieserstr. 19 / Saarbrücken

Im Juni 2015 gründete sich Ni Una Menos als Antwort auf die brutalen Feminizide und sexualisierte Gewalt in Argentinien. Mehrmals im Jahr mobilisiert sie zu Demonstrationen mit mehreren Hunderttausenden Teilnehmer_innen, macht basisdemokratische Politik in öffentlichen Versammlungen, setzt feministische Themen mit Erfolg auf die politische Tagesordnung und ist dabei, eine verloren geglaubte Kampagne für Abtreibung in ein Gesetz und ein Recht zu verwandeln. Im Oktober 2016 griffen argentinische Frauen zum ersten Mal zum Streik als Form des politischen Protests, im März 2017 und 2018 waren sie maßgeblich an der Organisation der internationalen Frauenstreiks beteiligt. Mittlerweile ist die feministische Bewegung Argentiniens nicht nur zur stärksten oppositionellen Kraft im Land gegen die neoliberale Regierung geworden, auch die gesellschaftlichen Verhältnisse verändern sich. Die argentinische Journalistin und Aktivistin spricht über ihre Erfahrungen in der Ni Una Menos-Bewegung, die kulturellen und ökonomischen Dimensionen feministischer Kämpfe (in Argentinien) und deren Entwicklung und Zukunft.

Spanisch mit deutscher Übersetzung.

Der Eintritt ist frei.
Eine Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung Saar und ConnAct Saar, mit Unterstützung von den Falken.