Vortrag – Dr. Martin Jander „Deutscher Herbst“: Terrorismus und Antisemitismus

Donnerstag, 28.09.

Uhrzeit und Ort werden noch bekannt gegeben.

 

In der Bundesrepublik Deutschland ist bis heute der Terror von RAF, Bewegung 2. Juni und Revolutionären Zellen nicht wirklich gut begriffen. Die öffentliche Auseinandersetzung zum 40. Jahrestag des „Deutschen Herbstes“ wird dies erneut demonstrieren. Die angeblich blinden Flecken der RAF-Aufarbeitung – Mord oder Selbstmord in Stammheim, Anwälte als Helfer der Terroristen, die Stasi als Helfer des Terrors u. a. m. – sind so gut wie abschließend geklärt. Dass sich der linke Terror nicht gegen die Bundesrepublik Deutschland, sondern wesentlich gegen Israel und die USA wendete, wird in den meisten Analysen aber nur stiefmütterlich behandelt. Der Historiker und Journalist Martin Jander skizziert in seinem Vortrag eine kurze Geschichte des deutschen Linksterrorismus, seiner wesentlichen Ziele und der Mängel der bisherigen Geschichtsschreibung. Die gravierenden blinden Flecken in der Aufarbeitung der Geschichte von RAF und Co. bilden ihre Beteiligung am Krieg von PLO/PFLP zur Vernichtung Israels, sowie ihr Antizionismus und Antisemitismus. Israelhass und Antisemitismus reichten schon damals (wie heute) weit über das links-terroristische Milieu hinaus.

Martin Jander Jahrgang 1955, 1974-1984 Studium der Germanistik, Geschichtswissenschaften, Soziologie und Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin, 1995 Promotion, 1984-1986 Dozent für Gesellschaftspolitik und Geschichte der Gewerkschaftsbewegung an der DGB-Bundesschule in Hattingen, seit 1987 auch regelmäßige Mitarbeit in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften, 1989-1990 Gewerkschaftssekretär in der Abteilung Bildung beim ÖTV-Hauptvorstand, 1990-1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Gewerkschaftsforschung des Zentralinstituts für sozialwissenschaftliche Forschung an der FU Berlin, 1995-2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsverbund SED-Staat der FU Berlin, seit 2001 Aufsätze für verschiedene Lexika zur DDR-Opposition, freier Publizist und Autor.
Bücher im Ch. Links Verlag: »Berlin (DDR). Ein politischer Stadtspaziergang«, 2003.