WILDE ROSEN – Im Rahmen der Reihe Neue Polnische Filme

WILDE ROSEN

Montag 21. November 2018
20:00 Uhr
Kino achteinhalb, Nauwieserstr. 19, Saarbrücken

DZIKIE RÓZE

PL 2017 Drehbuch und Regie: Anna Jadowska, Kamera: Małgorzata Szyłak, Schnitt:
Anna Mass,
Musik: Agnieszka Stulgińska; Darsteller*innen: Marta Nieradkiewicz, Michał Żurawski, Halina Rasiakówna, Konrad Skolimowski, Natalia Bartnik, 93 Min., OmU

Du blickst in den Abgrund. Die Aussicht könnte schöner sein. Dann schreist du hinein, doch dieser Abgrund, der dich zu verschlingen droht, schweigt. Er antwortet nicht. Es ist zum Verzweifeln. Man möchte einfach hineinspringen, und in seine Dunkelheit eintauchen, eins mit dem Abgrund werden. So in etwa dürfte es der Protagonistin in Anna Jadowskas Film Wilde Rosen ergehen. Die Regisseurin fokussiert den Alltag einer jungen polnischen Frau auf dem Land. Die 27-jährige Ewa kehrt nach einem Krankenhausaufenthalt zu ihren Kindern sowie zu ihrer Mutter zurück und stößt auf ein ihr gegenüber recht befremdlich erscheinendes Umfeld. Dieses Umfeld spricht hinter vorgehaltener Hand über sie und ihre Liebschaft mit dem 16-jährigen Marcel. Mit der Erziehung von Tochter und Sohn steht sie weitestgehend alleine dar, denn ihr Mann Andrzej arbeitet im Ausland, um seinen Kindern ein gutes Leben zu ermöglichen.

Wilde Rosen ist sozialrealistisches Arthouse-Kino, das die Lethargie und Wünsche seiner Protagonistin sowie die Konflikte innerhalb der Familie ausleuchtet. (filmpolskaberlin.de)

Geschickt webt die Regisseurin ein filmisches Netz voller Andeutungen, Dorfintrigen, Kleingeistigkeit und konservativen Moral- und Wertevorstellungen. Sie inszeniert meisterhaft erotische Spannung und schafft reizvolle, flirrende Bilder voller Sinnlichkeit. Dabei gesteht sie ihrer Protagonistin eine Wandlung zu, die in ein starkes, überraschendes Finale mündet.

(Festival der Osteuropäischen Films in Cottbus, Festivalkatalog)

Die Regisseurin Anna Jadowska wird anwesend sein