Film und Diskussion: Plastic Planet

Freitag, 31. Januar 2020 / 19.00 Uhr
Kino 8 1/2 Saarbrücken

Plastikflaschensammler in Shanghai © by „Plastic Planet“

„Der Mensch des industriellen Zeitalters muss sein Verhältnis zur Umwelt neugestalten, will er überleben. Geboren in eine Zeit, die die Überwindung der Natur als Parole ausgegeben hatte, muss er erkennen, dass seinem Treiben Grenzen gesetzt sind, dass seine Taten und seine Einstellung tödliche Konsequenzen haben können.“ (Hans Reimer, Müllplanet Erde, 1973)

Die Probleme sind seit mehr als einem halben Jahrhundert bekannt; zudem türmen sich inzwischen hunderte Millionen Tonnen Plastikmüll alljährlich auf, belasten die Umwelt über Generationen. Mikroplastik ist längst über die Nahrungsketten im menschlichen Organismus angekommen. Quantitatives Wachstum, das Konzept der vergangenen Jahrzehnte, funktioniert nicht mehr in der endlichen, vom Menschen überlasteten Welt. Der ökologische Fußabdruck der Menschen darf die Regenerationsrate der Natur nicht übersteigen. Wir brauchen eine sozialökologische Transformation der Gesellschaft; dazu brauchen wir auch Menschen, die sich politisch engagieren und selbst zur Änderung ihres Handelns bereit sind.

Die Naturfreunde Saarbrücken, Netzwerk Entwicklungspolitik (NES) und Heinrich-Böll-Stiftung laden Sie herzlich zum Film „Plastic Planet“ und zur anschließenden Diskussion mit, Frau Dr. Christel Weins, Expertin für Umwelt- und Ökotoxikologie, ein.

Mehr Infos zum Film finden Sie hier.