Neue Polnische Filme: HERR T.

Donnerstag, 5. November / 20.00 Uhr
Kino 8 1/2, Nauwieserstr. 19 / Saarbrücken

 

Pan T. PL 2019, R: Marcin Krysztalowicz, B: Andrzej Golda, Marcin Krzysztalowicz, K: Adam Bajerski, Sch: Wojciech Mrówczynski, M: Michal Wozniak, D: Pawel Wilczak, Sebastian Stankiewicz, Maria Sobocinska, Jerzy Bonczak, Wojcíech Miecwaldowski, FSK: kA, 103 Min, s/w, OmeU

Warschau im Jahr 1953 ist ein Ort, an dem alles möglich ist. Die allgegenwärtige Unsicherheit, Denunziation und Kontrolle werden mit Wodka und guter Gesellschaft gezähmt, Jazz ist im Keller der Kirche zu hören, und ein versehentliches Treffen mit dem ersten Parteisekretär Bierut auf der Toilette kann zu unerwarteten Vergiftungen führen. Wir sehen all diese Szenen aus der Perspektive des Schriftstellers Herrn T. sehen. Der Mann verdient seinen Lebensunterhalt damit, dass er einer schönen Schülerin für das Abitur Nachhilfeunterricht gibt. Vor nicht allzu langer Zeit hat Herr T. großartige Literatur geschaffen, „Heute“, sagt er, „macht er sich nur Notizen“. Herr T. ist intelligent, ironisch, selbstbewusst und gut gekleidet. Außerdem liebt er Jazz. Und hat Sinn für Humor. „Ich weiß nicht, ob ich mir mehr Sorgen über unproduktive Erektionen oder Kommunismus vor dem Fenster machen soll“, denkt er. Der hervorragend gespielte Held verbirgt hinter der Maske des Intellekts Schmerz und Enttäuschung, seine Unfähigkeit sich der kommunistischen Realität anzupassen. Krysztlowicz ist sich als Regisseur und Co-Autor des Drehbuchs bewusst, dass er selbstzerstörerische zeitgenössische Kontexte stärker treffen könnte, aber er fragt nur ironisch: „Quo vadis, Polen? “

Begrüßung: Waldemar Spallek, Kino achteinhalb. Nach dem Film findet ein Filmgespräch mit dem Regisseur via Skype statt.

Die Reihe „Neue polnische Filme“ ist eine Veranstaltungsreihe des Kinos achteinhalb und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Saar, dem Ministerium für Finanzen und Europa, der Arbeit und Kultur Saarland GmbH, der Arbeitskammer des Saarlandes, der Union Stiftung, der VHS des Regionalverbands Saarbrücken und der Saarland Sporttoto GmbH.

Download Flyer zur Filmreihe