Neue Polnische Filme: IKARUS

Mittwoch, 9. Dezember / 20.00 Uhr
Kino 8 1/2, Nauwieserstr. 19 / Saarbrücken

IKAR. LEGENDA MIETKA KOSZA PL/I 2019, R u B: Maciej Pieprzyca, K: Witold Plóciennik, Sch: Piotr Kmiecik, M: Leszek Mozdzer, D: FSK: kA, 118 Min, OmU

IKARUS ist ein biografischer Spielfilm über den Jazzpianisten Mieczyslaw „Mietek“ Kosz, der als einer der wichtigsten polnischen Jazzmusiker der späten 1960er und frühen 1970er Jahre gilt. Wir beobachten das Leben von Mietek Kosz durch ausgewählte Episoden, die die einflussreichsten Momente in seinem Leben darstellen: seine Kindheit auf einem armen Bauernhof, den Verlust seines Sehvermögens im Alter von 12 Jahren, die Kariere als Jazzmusiker, Liebesenttäuschungen und seine Depressionen. Wir sind Zeugen der großen Höhen, die er in seiner Karriere erreicht, begleitet von seiner Einsamkeit und seinem verzweifelten Bedürfnis nach Akzeptanz. Der Rebell aus dem ostpolnischen Dorf, der seinen Träumen folgt und Jazz spielen will, lebt sein eigenes Leben – trotz Krankheit und Pech. Er wird phänomenal von Dawid Ogrodnik gespielt, ebenfalls ein Pianist, der Inspiration für diese Rolle im Spiel von Bill Evans fand. Es ist eine reflektierende, nervöse, improvisierte Jazzgeschichte über einen blinden, vergessenen Musiker, der vor 46 Jahren tragisch gestorben ist. Pieprzyca führt die Handlung auf facettenreiche Weise an und entwickelt das Hauptthema: Leidenschaft für Musik, die dem Helden den Zugang zur Intimität mit Menschen eröffnet. Der Film zeigt ebenso Schicksale anderer Stars und schafft ein bittersüßes, intimes Panorama der verschwendeten Musiktalente der Volksrepublik Polen. (Waldemar Spallek)

Begrüßung: Waldemar Spallek, Kino achteinhalb. Nach dem Film findet ein Filmgespräch mit dem Regisseur via Skype statt.

Die Reihe „Neue polnische Filme“ ist eine Veranstaltungsreihe des Kinos achteinhalb und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Saar, dem Ministerium für Finanzen und Europa, der Arbeit und Kultur Saarland GmbH, der Arbeitskammer des Saarlandes, der Union Stiftung, der VHS des Regionalverbands Saarbrücken und der Saarland Sporttoto GmbH.

Download Flyer zur Filmreihe