Koschka Linkerhand: Möglichkeiten und Grenzen feministischer Sprachkritik

Mittwoch, 2. November 2022 / 19:00 Uhr
Solidarisches Kultur- und Sportkollektiv e.V. / Futterstraße 3 / Saarbrücken
Vortrag und Diskussion mit Koschka Linkerhand

„Es war ihr anzusehen, dass sie gleich
die Befrauschung verlor“

Bereits die Zweite Frauenbewegung hat untersucht, wie sehr unsere Sprache frauenverachtende Verhältnisse widerspiegelt: vom Wortschatz bis in ihre grammatischen Strukturen hinein. Mittlerweile gilt Sprachkritik und -politik als der König*innenweg für feministischen Aktivismus. Häufig werden andere patriarchale Unterdrückungs- und Ausbeutungsstrukturen kaum noch einbezogen. Wie lässt sich Sprache als Teil der gesellschaftlichen Gesamtmisere begreifen – und als taugliches Instrument zur streitbaren feministischen Auseinandersetzung?
Diese Fragen wollen wir mit euch diskutieren!
Hygienehinweis: Kommt bitte getestet zur Veranstaltung. Auf der Veranstaltung gilt die Maskenpflicht.
Eine Kooperationsveranstaltung mit: Linksjugend [’solid] Saarland, ConnAct Saar, Grüne Hochschulgruppe Saarland, Antifa Saar/Projekt AK und der Verein Crithink e. V.