Online-Buchvorstellung: Konformistische Rebellen – Zur Aktualität des autoritären Charakters

Samstag, den 30. Januar 2021 / 13 Uhr
Online-Veranstaltung

Zahlreiche Zeitdiagnosen kreisen um den gemeinhin unerwarteten Aufstieg autoritärer Parteien und Bewegungen, der gegenwärtig weltweit zu beobachten ist. Knüpft man indes an die Erkenntnisse des frühen Frankfurter Instituts für Sozialforschung zum autoritären Charakter an, so überrascht die Attraktivität der neuen »falschen Propheten« keineswegs. Die Theorie des autoritären Charakters untersucht, wie Menschen unter bestimmten gesellschaftlichen Bedingungen das Bedürfnis nach Unterwerfung unter irrationale Autoritäten entwickeln und ebenso irrationale Feindbilder hervorbringen. In rund 20 Aufsätzen diskutieren die Autorinnen und Autoren des Sammelbandes „Konformistische Rebellen“ das Erklärungspotenzial einer psychoanalytisch informierten kritischen Theorie des Autoritarismus angesichts veränderter gesellschaftlicher Bedingungen.Katrin Henkelmann und Andreas Stahl werden in ihrem Vortrag einen Überblick über die im Buch enthaltenen Beiträge und Debatten geben. Dabei werden soll es vor allem um die Bedeutung der Arbeiten Leo Löwenthals für die Analyse des heutigen Autoritarismus und Populismus und die Bedeutung des Narzissmus für den autoritären Charakter gehen. Katrin Henkelmann und Andreas Stahl studieren Philosophie an der Universität Oldenburg und haben den Sammelband „Konformistische Rebellen. Zur Aktualität des autoritären Charakters“ mit herausgegeben.

Das Buch ist erschienen im Verbrecher Verlag. Mehr Infos zum Buch, Leseprobe und Bestellung über:
https://www.verbrecherverlag.de/book/detail/1025

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Saar in Kooperation mit Crithink e.V. – Gesellschaft zur Förderung des kritischen Denkens und Handelns und ConnAct Saar.
Eine Anmeldung mit Namen unter: anmeldung@connact-saar.org ist notwendig.