Jüdische Filmtage: ZIYARA

Dienstag, 8. November 2022 / 19.00 Uhr
Kino 8 1/2, Nauwieserstr. 19 / Saarbrücken

ZIYARA F/M/B 2020, R: Simone Bitton, B: Simone Bitton, K: Jacques Bouquin, M: Ghita Zouiten, Sch: Dominique Paris, 99 Min, OmU, Dokumentarfilm

ZIYARA ist eine Pilgerfahrt, die als Roadmovie daherkommt. Die Filmemacherin Simone Bitton sucht die heiligen jüdischen Stätten Marokkos auf, zeichnet ihre eigene Familiengeschichte und die Erfahrungen ihrer Generation nach, die das Land spätestens nach dem Sechs-Tage-Krieg 1967 verlassen hat – und doch dageblieben ist. Sie taucht in ein Erbe ein, das die Jahrhunderte überstanden hat, nicht zuletzt durch das Engagement der dort weiterlebenden Menschen, mit denen Bitton auf ihrer Reise immer wieder ins Gespräch kommt. Der Staub der Zeit lastet auf den Orten, vieles ist in die Jahre gekommen, doch leben sie im Verborgenen weiter, und so drehen sich Bittons Gespräche mit den Menschen dort immer um Themen rund um diese Plätze und ihre gegenwärtige Bedeutung, die sich im Film mit der eindrucksvollen Landschaft Marokkos abwechseln. (dokfilmwoche.com)
Der Film ZIYARA ist eine kontemplative Spurensuche und Entdeckungsreise: Bis in die 1950er-Jahre lebten in Marokko mehr als 300.000 Jüdinnen und Juden, darunter die Familie der Filmemacherin Simone Bitton. Sie fährt quer durch das Land ihrer Eltern, besucht Friedhöfe, Überreste jüdischer Viertel und Synagogen und spricht mit Einheimischen, die das verlassene Erbe liebevoll pflegen, über die Beziehungen zwischen Juden und Muslimen. (theateramolgaeck.org)
»Indem wir nach der Vergangenheit suchen, filmen wir immer die Gegenwart. ZIYARA reist durch Zeit und Raum; aber es ist offensichtlich das Marokko von heute, das vor meiner Kamera erscheint …« (Simone Bitton, Regisseurin).

 

Trailer zum Film:

Die „Jüdischen Filmtage 2022“ sind eine gemeinsame Kooperation von: Synagogengemeinde Saar, Heinrich Böll Stiftung Saar, Kino 8 1/2, Landeshaupstadt Saarbrücken, Ministerium für Bildung und Kultur Saarland, Landeszentrale für politische Bildung Saarland, Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken, Villa Lessing, Union Stiftung, Saartoto, Sparkasse Finanzgruppe, Arbeit & Kultur Saarland GmbH, Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg, 1 A Pflegedienst GmbH, unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister der LH Saarbrücken Uwe Conradt.

Der Flyer der Filmreihe zum Download

Das komplette Programm auf der Website des Kino 8 1/2