Zum Inhalt springen
Zeichnung Salvador Allende

El Once / Der Elfte – 50 Jahre Militärputsch in Chile

    Zum 50. Mal jährt sich in diesem Jahr am 11. September der Militärputsch in Chile. Und die weltpolitische Lage zeigt gegenwärtig, dass gewählte Demokratien längst keine Selbstverständlichkeit mehr sind oder durch die Stimme des Volkes ihre Legitimation erhalten. Gerade deshalb ist es wichtig, diesem generationsprägenden und weltverändernden Einschnitt in der chilenischen Geschichte zu gedenken und mit mahnender Stimme an die demokratischen Grundwerte unserer Kultur zu erinnern.

    Lesung und Diskussion: Teuer! Mit Maurice Höfgen

      Die große Angst vor der Geldentwertung – und was die Politik tun muss! Lange wurde in Deutschland nicht mehr so viel über Inflation gesprochen wie jetzt. Tanken, Heizen, Einkaufen – alles ist teurer geworden. Hinzu kommt, dass von den jüngsten Preissteigerungen vor allem die Ärmsten der Gesellschaft am stärksten betroffen sind. Was kann man sich im Alltag noch leisten? Wie geht es weiter? Und wie kann politisch reagiert werden?

      Rundgänge DiverCidades – Vielfalt in urbanen Räumen

        „DiverCidades – Cidades vivas“ Brasilianische Kunst-Ausstellung in Saarbrücken: Zwischen dem 29.08. und dem 29.09.2023 findet die „DiverCidades“-Kunstausstellung im öffentlichen Raum in Saarbrücken statt. Thema der Ausstellung ist die soziale und kulturelle Vielfalt in urbanen Räumen.

        Stadtrundgang „Juden in Saarbrücken bis 1940“

          Ein Stadtrundgang zu Orten ihres Wirkens mit Marcel Wainstock. Mit der allgemeinen demografischen und wirtschaftlichen Expansion Saarbrückens am Ende des 19. Jahrhunderts und bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts wuchs auch die hiesige jüdische Gemeinde, deren Mitglieder einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung und dem Wohlergehen der Stadt hatten.

          Demonstration gegen Bolsonaro am Unabhängigkeitstag Brasiliens, 7. September 2021

          Brasilien nach Bolsonaro: Neustart unter Lula?

            Vortrag und Diskussion mit Niklas Franzen: Brasilien blickt auf vier traumatische Jahre zurück – der Rechtsradikale Jair Bolsonaro hinterließ eine Spur der Zerstörung im größten Land Lateinamerikas. Im Oktober 2022 verlor er die Stichwahl gegen den Sozialdemokraten Lula. Hunderttausende Menschen feierten im ganzen Land den Regierungswechsel. Lula hat ein ambitioniertes Regierungsprogramm vorgelegt und sich viel vorgenommen. Doch das Land ist immer noch tief gespalten, die Rechte ist stark und Bolsonaros Bewegung weiter aktiv. Wo steht Brasilien nach vier Jahren unter Bolsonaro? Mit welchen Herausforderungen hat Lula zu kämpfen? Wohin steuert das Land?